fbpx

Über mich

Ich bin Tatjana und seit 2018 als virtuelle Assistentin und personal Coach für Gründer selbstständig. Im Laufe meiner Karriere durfte ich mit schon für große Marken wie VTG Rail Logistics GmbH, Boston Consulting Group und ALD Autoleasing arbeiten. Mein Herz hängt jedoch an den kleinen Unternehmen, die sich praktisch aus dem Nichts ein eigenes Unternehmen und eine Existenz aufbauen. Denn ich bin diesen Weg selbst gegangen und kann mich so gut in dich hineinversetzen: In die Ungewissheit und Unsicherheit, die Selbstzweifel, die Fehler, die Transformationen und die Erfolge.

Nach über 10 Jahren als angestellte Assistentin wurde mir in 2018 klar, dass sich jetzt in meinem Leben etwas ändern sollte.
Der Drang nach Selbstständigkeit war noch nie so groß wie in dem Moment damals.
Ich brach alle „Brücken“ ab und nahm mir eine bewusste Auszeit, um einen Plan zu schmieden. Ich wollte einen Weg finden ortsunabhängig zu arbeiten, mit Menschen, die ihren Job lieben. Nach meinen Recherchen entdeckte ich den Begriff  „Virtuelle Assistenz“ und da war es.  Ich nutze meine Berufserfahrung aus dem IT-Bereich, Buchhaltung, Lohnabrechnung und Assistentin der Geschäftsführung  und unterstütze als virtuelle Assistentin mit Schwerpunkt Buchhaltung, Lohnabrechnung und Beratung Kleinunternehmer . Was Freiheit bedeutet was mir früher nicht bewusst. Heute arbeite ich bequem im Homeoffice und überall dort wo ich will und habe endlich mehr Zeit für mich.
Durch meine virtuelle Unterstützung gebe ich an meine Kunden das weiter, was ich selbst gefunden habe: Mehr Zeit für die Weiterentwicklung des Unternehmens, mehr Zeit für die Familie und Freunde.

Meine Berufserfahrung

  • 3,5 Jahre Ausbildung als IT-System-Kauffrau
  • 2 Jahre Wirtschaftsinformatik Studium
  • 2,5 Jahre Ausbildung als personal Coach/Psychologische Beraterin
  • 1 Jahr Fortbildung in Social-Media Marketing und automatisiertes Marketing
  • Unzählige Onlinekurse, Konferenzen, Seminare und Workshops 😉
  • 5 Jahre in der IT  im Vertriebsaußendienst, Assistentin des Vertriebsleiters
  • 2,5 Jahre Fertigungs-Planungsassistentin in der Automobilindustrie
  • 5 Jahre Erfahrung als Assistenz des Vertriebs-und Regionalleiters in der Elektrobranche
  • 2,5 Jahre als Assistentin der Geschäftsführung ein einer Werbeagentur
  • Über 10 Jahre Erfahrung in der Buchhaltung
  • Seit 2018 selbstständig als virtuelle Assistenz und seit 2013 personal Coach
Was mir wichtig ist

Familie

  • Gerade in schwierigen Zeiten wurde mir bewusst, welche Bedeutung für mich mein familiäres Umfeld ist. Meine Familie gibt mir Kraft, sie ist der Anker, hält mich am Boden und treibt mich an.

 

Kunden

  • Alles was ich gelernt habe und durch meine Arbeit erreicht habe, gebe ich gerne weiter.

 

Meine Berufung

  • Es ist mir ein inneres Anliegen, Menschen mit meinen Fähigkeiten, meinen Kompetenzen und mit meinen Erfahrungen dabei zu unterstützen, erfolgreich zu sein.

 

Mein Tun

  • Wenn ich etwas haben will, muss ich etwas dafür tun, mich engagieren und bewegen. Etwas zu (er)warten, ständig anderen die Schuld geben, das war noch nie mein Weg.

Was macht ein virtueller Assistent?

  • Ein Virtueller Assistent (VA) oder auch VPA (Virtueller Persönlicher Assistent) genannt, kann dir dabei helfen, wieder mehr Zeit zu gewinnen.
  • Dabei spielt es keine Rolle, ob du Aufgaben für fünf Stunden am Tag, in der Woche oder im Monat abzugeben hast. Im Gegensatz zu einem Festangestellten ist ein Virtueller Assistent flexibel einsetzbar.
  • Durch das Outsourcen von Aufgaben an eine virtuelle Assistenz kannst du dich mehr auf deine Kernaufgaben konzentrieren und so dein Business zum Wachstum bringen.
  • Die Investition in einen qualifizierten Assistenten zahlt sich in jedem Fall aus. Nur so kannst du weiter wachsen und den Kopf frei bekommen für neue Projekte. Zudem sind virtuelle Assistenten echte Profis in ihrem Bereich.
    Achte vor allem auf Aufgaben, die du nicht so gerne machst. Denn diese fressen nicht nur Zeit, sondern auch Energie, die du besser in andere Aufgaben investieren solltest, die du gerne (und damit auch richtig gut) machst.
  • Dabei kann dir eine virtuelle Assistenz nicht nur bei zahlreichen Aufgaben rund um dein Business helfen, sondern dir auch bei persönlichen Aufgaben wie Reiseplanungen, Termin-Management etc. unter die Arme greifen.
  • Hast du Aufgaben aus mehreren Bereichen abzugeben, solltest du erwägen, mehrere virtuelle Assistenten zu beauftragen statt nach dem einen zu schauen, der alles übernehmen kann.
  • Die meisten Virtuellen Assistenten bieten zwar ein sehr breites Spektrum an Aufgaben an, dennoch hat jeder seine Schwerpunkte und Spezialbereiche. Und du kannst so auch von dem Wissen und der Erfahrung der Assistenten profitieren. Solltest du viele Freelancer beauftragen, kann ein allgemeiner Virtueller Assistent dich auch bei der Koordination der Aufgabenverteilung unterstützen. Virtuelle Assistenten sind oft geübt darin, in virtuellen Teams zu arbeiten und können so dein Team aus Angestellten und Freelancern koordinieren.
  • Wenn du nun die ersten Aufgaben entdeckt hast, die du gerne delegieren würdest, ist der erste Schritt, diese gut zu dokumentieren. Je besser du die Aufgabenbeschreibung vorbereitest, umso zufriedener wirst du auch mit dem Ergebnis sein. Die Beschreibung der Aufgabe sollte so detailliert wie möglich sein und der virtuellen Assistenz sollten alle notwendigen Informationen zur Verfügung gestellt werden (Zugangsdaten, wichtige Eckdaten, Termine, Ansprechpartner).
  • Gerade, wenn du eine langfristige Zusammenarbeit mit deinem Virtuellen Assistenz anstrebst, investiere Zeit in die Einarbeitung. Auch wenn die Dokumentation der Aufgaben, das Einrichten von Zugängen und die Einarbeitung und Beantwortung von Rückfragen zunächst einmal mehr Arbeit verursacht – es wird sich in kurzer Zeit bereits auszahlen, wenn deine virtuelle Assistenz diese Aufgaben einfach autark bearbeiten kann und du nicht mehr daran denken musst.

 

          Überzeugt? Dann starte doch gleich damit, deine ersten Aufgaben zu delegieren.